Jeder hatte mal einen Traum. In der Regel formt er sich als Kind, wenn die Phantasie noch keine Grenzen kennt und man glaubt nicht, dass er verloren gehen kann.
Man wird erwachsen. Es heißt dann schon mal: „…ich wollte früher mal…“ und man lacht darüber. Trotzdem wärmt ein Funke dieses Gefühls das eigene Herz, denn man erfährt, was es heißt zu träumen und die Welt für sich zu erobern.
Das Leben nimmt seinen Lauf, manche Träume und Wünsche geraten in den Hintergrund.
Wäre es nicht schön, einmal auszubrechen – für einen Moment – das Leben leben?
Wie wäre es, wenn wir einem anderen Menschen bei der Erfüllung seines Lebenstraums helfen?

Mitten unter uns lebt ein Mensch, der einen Traum hat – einen Wunsch, den er sich selbst niemals erfüllen kann. Seit vielen Jahren spricht er davon. Man trifft ihn bei Veranstaltungen verschiedener Vereine. Er räumt fleißig Flaschen und Gläser weg, hat schon so manche Biergarnitur gestemmt und macht Musik bei de Lähmdeuvele, damit die Menschen feiern können und Freude haben.
Er ist ein echter „kölsche Jung“, lebt seit vielen Jahren in Bad Breisig und träumt davon: „… eimol Prinz zu sin – in Breisig am Rhing“.

Unser Hubert! Mit einem kindlichen Geist, seiner Begeisterungsfähigkeit, einem unbändigen Wunsch und der Freude, dass wir es nun anpacken.

„Eimol Prinz zu sin…“,
wenn er das in den vergangenen Jahren erzählte, leuchteten seine Augen und man spürte den innigen Wunsch.
Nun ist es soweit. Die nächste Session steht vor der Türe: De Hubert wird Prinz!
Vielleicht gibt es Menschen, die ihm das nicht zutrauen. Das Leben eines Menschen zu retten traute man ihm vielleicht auch nicht zu; dennoch hat er ein Kind vor dem Ertrinken gerettet, obwohl er selbst kaum schwimmen kann. Aber darum geht es nicht. Es geht um einen Lebenstraum, den wir erfüllen möchten.
Sollten wir den Menschen neben uns mit seinen Wünschen nicht wahrnehmen?
Wer sagt, was gut ist und was nicht?
Freude schenken tut gut!
Zudem – wer setzt die Grenzen des Machbaren, wer entscheidet, was geht und was nicht.

Ja, wir haben entschieden „De Hubert wird Oberbreisiger Prinz 2020“.
Wir, das sind 6 Menschen aus Bad Breisig, die sich aus diesem Wunsch heraus zusammengefunden haben. Es wird ein Prinz der Herzen.
Ihm einen Lebenstraum zu verwirklichen macht uns froh und wir suchen Weitere, die sich anschließen.
Ein Herz für dieses Vorhaben hat auch die Katholische Frauengemeinschaft St. Viktor, die hinter uns steht und uns unterstützt.

Wir suchen nun weitere Freunde, die uns bei der Erfüllung von Huberts Traum helfen. Es wird einen Prinz, nebst Gefolge geben – dabei ist auch ein „Sponsor-Män“, der sehr gerne Ihr Logo durch die Karnevallssession trägt.
Geplant sind eine offizielle Prinzenvorstellung sowie eine „Kneipensitzung“ in eine Breisiger Lokalität; großer Einzug und Teilnahme an der Frauensitzung der kath. Frauengemeinschaft Oberbreisig und zum krönenden Abschluss der Umzug auf einem adäquaten Prinzenwagen in Oberbreisig am Schwerdonnerstag!
Wir suchen Menschen, die die gute Sache unterstützen, damit wir gemeinsam einen Traum erfüllen und einen besonderen Karneval in Oberbreisig erleben können – mit einem besonderen Prinzen, dem Prinzen der Herzen – unserem Hubert.

Haben auch Sie ein Herz für den Oberbreisiger Prinz Hubert I.

Ihnen wünschen wir einen angenehmen Tag und viel Erfolg auch bei der Erfüllung Ihrer Wünsche.

Mit den besten Grüßen…
und Oberbreisig Alaaf!

Marion Götte

 

Menü schließen